BASIS-AAL

Building Automation durch ein Skalierbares & Intelligentes System - Anwendung Ambient Assisted Living

Dieses vom BMWi geförderte Projekt (über AiF) setzt die Entwicklung der eingebetteten intelligenten Gebäudetechnik fort.

Die erfolgreiche Gebäude-Infrastruktur wird im neuen BASIS-AAL Projekt ausgebaut. Das System wird in den Forschungswohnungen der Bochumer Straße im täglichen Betrieb verbessert und erweitert.
Als eine der ersten großen Anwendungen wird das altersgerechete Wohnen (AAL) zusammen mit der Medizinischen Hochschule Hannover intensiv erforscht, sowohl in den bestehenden Forschungswohnungen als auch in Neubauvorhaben der Nibelungen Wohnbau.

Laufzeit: 2017 bis 2020

Siehe auch BASIS
Siehe auch digitales-wohnen[EXTERNAL]

Beschreibung

Das Projekt gliedert sich in mehrere Teile: Die eigentliche AAL Anwendung wird erstellt und im Praxiseinsatz evaluiert. Die BASIS Infrastruktur ist - neben AAL -  für 17 weitere Anwendungen ausgelegt, die schrittweise ergänzt werden sollen. Die physikalische Grundlage bildet verschleißfreie und langlebige low-Power Hardware, deren Fertigung und Zulassung für den Einsatz in den Neubauvorhaben durchgeführt wird (u.A. Nibelungen Wohnpflegegemeinschaft). Weiterhin wird die Datensicherheit durch angepasste Verschlüsselungsverfahren direkt auf den Sensor-/Aktorgeräten hergestellt. Gleichzeitig werden die Systemgrundlagen weiter entwickelt und insbesondere die Softwareisolation der Anwendungen durch Nutzung eines OS mit hypervisor-Fähigkeiten sichergestellt. Dazu werden die Anwendungen über gekapselte Schnittstellen ins System eingebunden und systemkonform konfiguriert. Ein wichiger Bestandteil ist die Aufbereitung der nutzerrelevanten Daten von System und Anwendungen zur generischen Darstellung auf handlichen Geräten wie SmartPhones. Dies wird eine universelle Bedienung für alle Anwendungen ermöglichen. Die Nibelungen Wohnbau stellt als wohnungswirtschaftlicher Partner die Forschungswohnungen bereit und rüstet die Neubauten entsprechend vor und stellt somit den Praxisbezug her.

Komplementäre Arbeiten

Die Wohnungsunternehmen Nibelungen-Wohnbau-GmbH und ›Wiederaufbau‹ eG forschen ebenfalls an AAL Wohnungen und betrachten das Thema aus Sicht der Nutzer und der Wohnungswirtschaft. Daher haben sie mit dem Projekt „Die Zukunftswohnung – AAL Wohnungen in Forschung und Praxis“ eine Projektgrundlage geschaffen, um aktiv an der Forschung mit zu wirken.

Instituts-Anschrift:
Hans-Sommer-Straße 66
38106 Braunschweig

Fon: (0531) 391-3734
Fax: (0531) 391-4587
sekretariat(at)ida.ing.tu-bs.de

Anschrift AG Prof. Jukan:

Hans-Sommer-Straße 66
38106 Braunschweig

Fon: (0531) 391-5286
Fax: (0531) 391-5296